From the magazine recht 4/2013 | p. 208-208 The following page is 208

«Winkeladvokat» – Historisches, Aktuelles, Humorvolles

OLG Köln: Den Rechtsanwalt indirekt als «Winkeladvokaten» zu bezeichnen, ist eine Beleidigung

OLG Köln, Urteil vom 18.7.2012 (Az. 16 U 184/11):

Das OLG Köln hat – in Bestätigung der Vorinstanz – entschieden, dass die Bezeichnung einer Rechtsanwaltskanzlei als «Winkeladvokatur» und damit indirekt die Benennung des dort tätigen Rechtsanwalts als «Winkeladvokat» durch einen anderen Rechtsanwalt rechtswidrig ist. Das Vorliegen einer Persönlichkeitsrechtsverletzung wurde durch das Gericht bestätigt. Unter anderem sei unter einem Winkeladvokaten «jedenfalls derjenige zu verstehen, der eine Sache entsprechend seinem Berufsstand nicht verantwortungsbewusst zu vertreten befähigt ist». Dabei liege dessen Verhalten «hart an der Grenze» und sei von einem gerissenen Vorgehen geprägt.

Interessant an diesem Urteil ist, dass die tatsächliche Äusserung des Beklagten, es handle sich bei dem Betrieb des Klägers um eine «Winkeladvokatur», ausgeweitet wurde und ebenfalls ein Verbot für die Bezeichnung des Klägers als «Winkeladvokat» bestätigt wurde, welche der Beklagte zuvor…

[…]
Abonnez-vous à la Newsletter recht pour rester informé.