Dr. iur. Laura Jetzer, Rechtsanwältin

Bibliography

Das Bestimmtheitsgebot im Kartellstrafrecht

Ein Unternehmen, welches nach Art. 7 KG seine marktbeherrschende Stellung missbraucht, wird ge-mäss Art. 49a Abs. 1 KG mit einem Betrag bis zu 10 Prozent des in den letzten drei Geschäftsjahren in der Schweiz erzielten Umsatzes belastet, wobei sich dieser Betrag insbesondere nach der Schwere des unzulässigen Verhaltens bemisst. Laut dem jüngst publizierten BGE 139 I 72 ff. hält Art. 49a i.V.m. Art. 7 KG vor dem strafrechtlichen Bestimmtheitsgebot stand. Der vorliegende Beitrag kommt zum gegenteiligen Ergebnis, dass sowohl die Tatbestands- als auch die Rechtsfolgeseite nicht hinreichend bestimmt sind.
Melden sie sich für den recht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.