Ariane Kaufmann

Bibliography

Das abgekürzte Verfahren bei mehreren Tatbeteiligten

Der Gesetzgeber lässt in Zukunft (ab 1. Januar 2011) eine konsensuale Verfahrenserledigung für Freiheitsstrafen bis fünf Jahre zu. Damit sollen Strafverfahren beschleunigt und die Strafverfolgungsbehörden entlastet werden. Dieses sog. abgekürzte Verfahren wirft schon für sich allein schwierige Fragen auf. Noch komplexer wird es bei zwei oder mehreren Tatbeteiligten: Ist es zulässig, den einen im abgekürzten, den anderen im ordentlichen Verfahren abzuurteilen? Der Beitrag geht dieser Grundfrage nach und leuchtet sie bis in die Rollen aus, in denen die einzelnen Beteiligten einzuvernehmen sind (als Beschuldigte, Zeugen oder Auskunftspersonen).
Melden sie sich für den recht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.