From the magazine recht 5/2011 | p. 204-204 The following page is 204

LL.M.-Lehrgang Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht der Universität Liechtenstein

Der Autor hat am LL.M.-Lehrgang Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht der Universität Liechtenstein teilgenommen und beschreibt diesen.

LL.M.-Studium mit fachspezifischer Fokussierung

Die Universität Liechtenstein bietet ein Nachdiplomstudium im Bereich Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht an. Die fachgebietsspezifische Fokussierung ermöglicht den Teilnehmenden, sich auf einem Rechtsgebiet vertiefte Kenntnisse in verschiedenen Jurisdiktionen zu verschaffen. Dadurch wird das nötige Wissen zur Beratung von grenzüberschreitenden Vermögens- und Nachfolgeplanungen vermittelt. Als ein attraktiver Standort für internationale Vermögensstrukturierungen, Planungen im Bereich Asset Protection und als international ausgerichtetes Land ist Liechtenstein für diese Ausbildung ein geeigneter Standort. Eine LL.M.-Ausbildung bietet überdies stets auch Gelegenheit, interessante Kontakte zu knüpfen.

Spezialisierung ist als praktizierender Rechtsanwalt in einer Wirtschaftskanzlei in Zürich eine Notwendigkeit, um den Klienten die gewünschte qualitativ hochstehende Beratung bieten zu können. Dabei stellt sich schnell die Frage der entsprechenden Weiterbildung. Nach ein paar Jahren Tätigkeit in einer Kanzlei hat ein Anwalt für gewöhnlich einen treuen Klientenstamm aufgebaut, den es weiterhin zu pflegen gilt. Ein Jahr Unterbruch der Berufsausübung, was ein traditionelles LL.M.-Studium an einer Universität im angelsächsischen Sprachraum normalerweise verlangt, ist daher schlechterdings kaum möglich. Der Entscheid, ein berufsbegleitendes Studium, einen sogenannten Executive-Master, zu absolvieren, ist daher schnell gefällt.

Es fällt auf, dass mittlerweile ein vielfältiges Angebot an LL.M.-Lehrgängen an verschiedenen europäischen Universitäten angeboten wird. Einige davon mit der Möglichkeit zur berufsbegleitenden Ausbildung. Der Unterschied zu den US-amerikanischen und englischen LL.M.-Programmen liegt insbesondere in der fachspezifischen Fokussierung. Der Lehrgang «LL.M. im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht» der Universität Liechtenstein bietet eine eingegrenzte und damit verftiefte Fokussierung auf ein Fachgebiet. Der Nutzen dieses Lehrgangs liegt daher nicht bloss am Gewinnen einer allgemeinen Übersicht zu internationalem Recht, sondern in der Erlangung der Fähigkeit, das vermittelte Wissen in der täglichen Arbeit eines spezialisierten Anwalts nutzen zu können. Er ist der einzige seiner Art.

International anerkannte Dozenten

Die internationale Vermögens- und Nachfolgeplanung u.a. unter Einbezug des internationalen Stiftungs- und Trustrechts wird künftig noch mehr an Bedeutung gewinnen – aus schweizerischer Sicht nicht zuletzt aufgrund des relativ starren Stiftungsrechts. Kenntnisse über andere Rechtsordnungen eröffnen daher die Möglichkeit, flexiblere und massgeschneiderte Lösungen für die spezifischen Ansprüche von Klienten zu finden. Die Wissensvermittlung durch das LL.M.-Programm der Universität Liechtenstein in den Bereichen liechtensteinisches, europäisches und internationales Gesellschaftsrecht, liechtensteinisches, deutsches, österreichisches und schweizerisches Stiftungsrecht, liechtensteinisches und angloamerikanisches Trustrecht, internationales Ehegüter- und Erbrecht, Vermögensplanung und -gestaltung sowie Wealth Management und Asset Protection rüstet die Lehrgangsteilnehmer mit dem nötigen Fachwissen aus. Als ein attraktiver Standort für internationale Vermögens- und Nachfolgeplanungen, Planungen im Bereich Asset Protection und als international ausgerichtetes Land ist Liechtenstein für diese Ausbildung ein geeigneter Standort. Die Vorlesungen werden von international führenden Dozenten verschiedener europäischer Universitäten gehalten. Workshops geben den Studierenden die Möglichkeit, das erlangte Wissen in der praktischen Anwendung zu vertiefen.

Interessante berufliche und private Kontakte

Abgesehen von der reinen Wissensvermittlung bieten Lehrgänge wie derjenige der Universität Liechtenstein stets auch die Möglichkeit, interessante Kontakte zu knüpfen, die im täglichen Berufsalltag dazu führen, dass die Beratung von Klienten qualitativ erheblich verbessert werden kann. Dank einem weit verzweigten Kontaktnetz kann man sich in Bezug auf grenzüberschreitende Lösungen fachlich austauschen. Oft steht aber nicht bloss der berufliche Mehrwert im Vordergrund. Die gemeinsame Zeit mit interessanten Menschen aus verschiedenen Ländern verbindet oft ein Leben lang. Die Begegnungen anlässlich der in Vaduz stattfindenden Module bereiten jeweils grosse Freude. Aus all diesen Überlegungen habe ich meine Entscheidung, den LL.M. im Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht an der Universität Liechtenstein zu besuchen, keinen Tag bereut.

  1. * lic. iur. HSG, Rechtsanwalt, Zürich
Melden sie sich für den recht-Newsletter an und bleiben Sie informiert.